Elektroauto Kaufberatung: Nachteile individuell prüfen und Vorteile abwägen

titelbild_auto_ruecklichtSteht ein Neuwagenkauf ins Haus, so soll es meistens ein Auto mit einem konventionellen Otto- oder Diesel-Motor sein, die batteriebetriebene Elektroautos finden zu oft eher weniger Beachtung. Sind aber die Vorurteile gegenüber den E-Autos tatsächlich berechtigt, oder lassen sie sich auch mehr oder weniger ausräumen, sodass auch ein Stromer für den Kaufinteressenten infrage kommt?

- Anzeige -

Ökologische und ökonomische Vorteile eines Elektroautos

Die Vorteile eines Elektroautos sind unbestritten. In erster Linie sind es die ökologischen Faktoren, denn ein batteriebetriebenes Fahrzeug fährt lokal emissionsfrei, besonders in vom Verkehr abgasbelasteten Großstädten kann das ein Argument für ein Elektroauto sein. Zudem erzeugen sie keine lauten Motorgeräusche, was in niedrigen Geräuschemissionen mündet und so auch die Ohren der Anwohner schont.

Weiterhin bringen die Elektroautos auch ökonomische Vorteile für den Fahrer mit sich, durch die geringe Steuerlast und die niedrigeren Versicherungsbeträge sinken die Fixkosten. Auch das Laden an der Steckdose ist günstiger als das Tanken von Benzin- oder Diesel-Kraftstoff. Dank der weniger wartungsintensiven und weniger kompliziert konstruierten Elektromotoren sowie den Wegfall aufwändiger Technik zur Leistungssteigerung und Abgasreinigung der Verbrennungsmotoren können auch die Service-Kosten niedriger ausfallen.

Volkswagen e-Golf

Volkswagen e-Golf: Noch beherrscht eher die Benzin- und Diesel-Variante des Kompakten den deutschen Markt, aber auch der Elektro-Golf hat das Zeug für einen Bestseller (Quelle Foto: Volkswagen)

Nicht zu vergessen wäre zudem auch der Fahrspaß, der aufgrund des durchzugs- und drehmomentstarken Motors in einem Elektroauto entsteht. Zum agilen Fahrverhalten gesellt sich noch der positive Nebeneffekt von batteriebetriebenen Autos, dass sich die elektrische Energie beim Bremsen und teilweise auch beim Rollen zurückgewinnen lässt.

Nichtsdestotrotz sind es eher die Nachteile eines Elektroautos, die für einen Kaufinteressenten schwerer wiegen. Deshalb sollte tatsächlich jeder für sich individuell die Entscheidung treffen, ob die Einschränkungen wirklich gegen einen Kauf sprechen.

Eingeschränkte Reichweite von E-Autos mit einer Batterieladung

Viele der heutigen Diesel-Autos schaffen es mit einer Tankfüllung rund 1.000 Kilometer weit zu fahren, so scheinen die Reichweiten von den Elektrofahrzeugen mit etwa 150 Kilometern pro Ladung doch als zu gering. Dennoch sagen die Statistiken, dass ein Auto durchschnittlich an 80 Prozent der Tage im Jahr weniger als 40 Kilometer weit bewegt wird. Bei Interesse am Kauf eines Elektroautos sollte man also zunächst die selbst gefahrenen Strecken und die Mobilitätsgewohnheiten prüfen, ob die gegenüber Benzin- und Diesel-Fahrzeugen geringere Reichweite tatsächlich ausschlaggebendes Argument gegen den Stromer ist.

Keine flächendeckende Infrastruktur zum Laden der Batterie

Die Anzahl der öffentlich zugänglichen Ladesäulen für Elektroautos lässt tatsächlich insbesondere in ländlichen Gebieten zu wünschen übrig. Zudem muss man nicht selten bereits Kunde von einem bestimmten Energieversorger oder Ladesäulen-Betreiber sein, um die Batterie vom eigenen Auto an der gewünschten Elektro-Tankstelle laden zu können. Und dann kommen auch noch lange Ladezeiten von im besten Fall mindestens einer halben Stunde auf den Fahrer des Elektroautos zu, vorausgesetzt die Ladesäule beherrscht das Schnellladen. Man sollte beim Thema Laden aber nicht außer Acht lassen, dass die Batterie auch über einen heimischen Stromanschluss und über die Nacht aufgefüllt werden kann, wenn das Auto nicht in Benutzung ist.

Hohe Anschaffungskosten für batteriebetriebene Elektroautos

Die Basis-Preise für die Elektroautos fallen insbesondere durch die kostspielige Batterie oft höher aus, als für die Autos mit einem konventionellen Verbrennungsmotor. Der Neuwagenkauf ist aber oft eine emotionale Sache, sodass während des Entscheidungsprozesses das anfänglich gesetzte Budget doch überschritten wird. In diesem Fall sollte man genau prüfen, ob der Preis für das Wunschauto mit einem Otto- oder Dieselmotor wirklich so weit von den Anschaffungskosten für ein vergleichbares Elektroauto liegt.

Durch die staatliche Förderung, wie es momentan der Fall ist, können die Kosten für ein batteriebetriebenes Auto weiter gedrückt werden. Zudem kann man auch ein entsprechendes Internetportal für den Neuwagenkauf bemühen und ein E-Auto im Internet kaufen, oftmals zu einem niedrigeren Preis als das bei einem Händler vor Ort möglich ist.

Fazit: Vor- und Nachteile von Elektroautos individuell prüfen und abwägen

Ein Elektroauto wird langsam aber sicher nicht nur zum Objekt der Begierde von technikbegeisterten Enthusiasten mit dem Wunsch die Umwelt zu schonen, sondern etwas Denkbares und Erschwingliches für Jedermann. So sollte man bei einem Neuwagenkauf auch ein batteriebetriebenes Auto in Betracht ziehen und nach persönlichen Gegebenheiten die Vor- und Nachteile gegenüberstellen.

Sicherlich verlangt ein Elektroauto ein Umdenken bei der individuellen Mobilität und ein zunächst ungewohntes Planen von Fahrten und Ladevorgängen. Demgegenüber stehen aber die ökologischen und ökonomischen Vorteile. Es kann sich durchaus lohnen, das zur Verfügung stehende Budget beim Kauf eines Neuwagens nach den finanziellen Möglichkeiten zu prüfen und die Betriebs- sowie Unterhaltskosten der Stromer mit den der Verbrenner zu vergleichen.

- Anzeige -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.