SHARE NOW Carsharing Deutschland Elektroauto BMW i3

SHARE NOW vorgestellt: Freefloating Carsharing-Anbieter mit Elektroautos im Fuhrpark

Bei SHARE NOW handelt es sich um einen Carsharing-Anbieter von den Automobilherstellern BMW und Daimler, der im Jahr 2019 aus dem Zusammenschluss von car2go und DriveNow hervorging. Heute ist SHARE NOW mit seinen Fahrzeugen in 16 Städten in 8 Ländern Europas vertreten und verspricht eine uneingeschränkte Flexibilität, eine einfache Handhabung und die volle Kostentransparenz. Die grundsätzliche Idee hinter dem Carsharing-Konzept ist es, die individuelle Mobilität ohne den Autobesitz zu ermöglichen, was im besten Fall zu einer Reduktion von der Verkehrsüberlastung und den CO2-Emissionen führen soll.
Weiterlesen

Titelbild Solarenergie Photovoltaik

Ökostrom für Elektroautos: Wichtiger Beitrag für die Umwelt

Wer sich für ein E-Auto entscheidet, leistet einen wertvollen Beitrag für unsere Umwelt. Es gibt auch Stromanbieter, die einen CO2-frei erzeugten Ökostrom fürs Zuhause anbieten, mit dem das Elektrofahrzeug dann geladen werden kann. Oftmals werden dabei den Neukunden bei einem Versorgerwechsel attraktive Prämien angeboten. Der Ökostrom für das Elektroauto ist und bleibt gut für unser Klima, wobei ebenfalls das emissionsfreie Fahren ohne Abgase immer beliebter wird. Weiterlesen

Titelbild Windkraft Windrad

Unabhängige Ökostromanbieter und Elektromobilität: Ökostrom für Elektroautos

Lokal stoßen die Elektroautos bekanntlich keine Schadstoffe aus. Die elektrische Energie, die für das Aufladen der Batterie benötigt wird, muss aber zunächst erzeugt werden. Bei der Stromherstellung mithilfe von den fossilen Energieträgern, wie der Kohle und dem Erdgas, werden allerdings CO2-Emissionen verursacht. Zudem fällt in den Atomkraftwerken radioaktiver Abfall an. Umso wichtiger für die ganzheitliche Ökobilanz von den Elektroautos ist die umweltfreundliche Produktion des elektrischen Stroms. Welche Bedeutung haben die unabhängigen Ökostromanbieter und der nachhaltige Ökostrom für die Elektroautos sowie die Elektromobilität im Ganzen? Weiterlesen

Titelbild Elektroauto Parkplatz

[Gastartikel] Überblick der Elektromobilität in Deutschland

Wolfsburg, Stuttgart und München sind die drei Hauptsitze der größten Automobilkonzerne Deutschlands. Ähnlich wie in Frankreich dominieren hierzulande die Marken mit Verbrennungsmotoren, allerdings hielt man an der Taktik fest, weiter Diesel und Benziner zu favorisieren und nicht gleich die gesamten Flotten mit den Elektroautos auszustatten. Nach dem Aufkommen des Abgasskandals von VW im Jahr 2015 und in weiterer Folge auch 2016, dachte man, dass nun die Zeit für einen Elektromobilitäts-Boom reif war, denn bis 2020 wollte man auf den deutschen Straßen rund eine Million E-Fahrzeuge sehen, doch nach den nur geringen Zuwächsen über die vergangenen Jahre, hat sich die deutsche Regierung von dieser Vision verabschiedet. Weiterlesen

Titelbild Elektroauto laden Ladestation

Elektromobilität: Positive Umweltbilanz nur bei Ökostrom-Nutzung

Bereits seit mehreren Jahren setzt die Politik auf Elektromobilität. Das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) fördert seit 2009 den Ausbau dieser Antriebstechnik durch Investitionen und Vergünstigungen. Dazu gehört das Projekt „Modellregionen Elektromobilität“. In Kooperation mit Wissenschaftlern, Wirtschaft und Kommunen wird der Ausbau der Infrastruktur vorangetrieben. Eine große Rolle bei der Nachhaltigkeit der Elektromobilität spielt die Quelle des Stroms. Nur unter der Voraussetzung, dass sie mit Ökostrom betrieben werden, bieten Elektrofahrzeuge einen tatsächlichen Vorsprung in der Umweltfreundlichkeit gegenüber Verbrennungsmotoren. Weiterlesen

Titelbild Verkehr Stadt

Elektro- und Hybridautos im Stadtverkehr: Lohnt sich das?

Die Elektromobilität kommt endlich in Fahrt. PayPal-Gründer Elon Musk hat die verschlafene Automobilindustrie mit der Gründung der Automarke Tesla gehörig unter Druck gesetzt. Gerade baut er zusammen mit Panasonic eine gigantische Fabrik für Lithium-Ionen-Akkus, die das Speichern von Energie billiger machen soll. In Deutschland hat vor allem BMW mit seiner BMWi-Reihe eine gute Ausgangsposition. Lohnt sich das Elektroauto im Stadtverkehr? Und was ist mit Hybridfahrzeugen? Weiterlesen

Titelbild Elektroauto laden Ladestation

Ökobilanz von Li-Ion-Akkus: Batterien von Elektroautos umweltfreundlicher als erwartet

Batterie betriebene Elektrofahrzeuge dürften für die Mobilität der Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Bisher war jedoch nicht bekannt, wie umweltverträglich Herstellung, Betrieb und Entsorgung der Antriebsbatterie sind. Empa-Forschende haben nun erstmals den ökologischen Fussabdruck für den gebräuchlichsten Typ, die Lithium-Ionen-Batterie, berechnet: der fällt geringer aus als befürchtet. Anders ausgedrückt: Maximal 4 Liter Benzin pro 100 Kilometer darf ein herkömmliches Auto schlucken, um ähnlich umweltverträglich zu sein wie moderne Elektroautos. Weiterlesen

Titelbild Erde Globus

Better Place – Die Welt zu einem besseren Ort machen

Das Unternehmen Better Place arbeitet an der Entwicklung einer flächendeckenden Infrastruktur für den Betrieb von Elektroautos. Das Unternehmen kooperiert dabei mit namhaften Herstellern zusammen, darunter sind der französisch-japanische Automobil- hersteller Renault-Nissan und Batteriehersteller A123 Systems und AESC. Zudem zählen die örtlichen Energieversorger zu den Partnern. Nach den Plänen von Better Place sollen ab dem Jahr 2011 die ersten Elektrofahrzeuge in Dänemark, Israel, Australien, Hawaii, Kalifornien und Ontario fahren. Weiterlesen

Titelbild Wasserstoff Brennstoffzellenauto

Elektrischer Antrieb – die Brennstoffzelle

Bei einer Brennstoffzelle handelt es sich um einen Energiewandler. Bei der in einer Brennstoffzelle stattfindenden elektrochemischen Reaktion handelt es sich grundsätzlich um eine umgekehrte Elektrolyse, wobei Wasserstoff und Sauerstoff miteinander reagieren und elektrischer Strom entsteht. Der Wasserstoff, aus dem der elektrische Strom erzeugt wird, kann der Brennstoffzelle entweder in Reinform oder in gasförmiger Verbindung (beispielsweise in Form von Erdgas oder Biogas) bereitgestellt werden. Weiterlesen

Titelbild Elektroauto Ladestation

Elektrischer Antrieb – die Batterie (der Akkumulator)

Die Batterien in einem Elektrofahrzeug speichern die benötigte elektrische Energie. In einer Batterie findet grundsätzlich eine Umwandlung von chemischer in elektrische Energie statt. Im engeren Sinne handelt es sich bei den in den Fahrzeugen eingesetzten Batterien um Akkumulatoren, da diese wiederaufladbar sind. Da sich der Begriff Batterie im Sprachgebrauch durchgesetzt hat, wird dieser auch im Rahmen dieses Blogs verwendet. Weiterlesen

Titelbild Elektroauto Ladestation

Elektrischer Antrieb – der Elektromotor

Der Elektromotor dient dem Antrieb in einem Elektrofahrzeug. Dabei wandelt dieser die elektrische in eine mechanische Energie um. Die Anforderungen an die Elektromotoren gleichen denen der Verbrennungsmotoren. Sie sollen einen hohen Wirkungsgrad aufweisen und eine hohe massen- und volumenbezogene Leistung erbringen. Zusätzlich sollen die Elektromotoren möglichst unaufwendig und kostengünstig in der Herstellung sein. Weiterlesen