Schlagwort-Archive: Bioethanol

Titelbild Biokraftstoffe Alternative Kraftstoffe

Marktübersicht 2015: Flexible Fuel Vehicle (FFV) für E85 Bioethanol

Während Bioethanol weltweit der bedeutendste alternative Kraftstoff ist, begegnet er in Deutschland sogar im zehnprozentigen Beimischungsverhältnis zum Super Benzin als E10 Kraftstoff großer Skepsis. Ob aufgrund des möglichen Mehrverbrauchs oder der eher unwahrscheinlichen Nichtverträglichkeit im Motor, erreichte E10 hierzulande trotz der niedrigeren Emissionen einen Marktanteil an Ottokraftstoffen von nur 15 Prozent im Jahr 2014. Super E5, mit der erlaubten Beimischung von bis zu 5 Prozent Bioethanol, genießt das größte Vertrauen bei den deutschen Kunden und erreicht den deutlich größten Anteil am Otto- und Bioethanol-Kraftstoffmarkt. Weiterlesen

Vergleich von Treibstoffen und Antriebssystemen – Teil 6/6

Es ist paradox: Deutschland und die Kommission schmieden großen Pläne für mehr saubere Energie und verlieren dann kaum ein Wort über Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Denn es bleibt auch offen, woher der Strom für die vielen Elektroladestationen kommen soll. Stammt er nicht aus regenerativen Quellen, bieten E-Mobile im Vergleich zu den herkömmlichen angetriebenen Autos keinen ökologischen Vorteil sondern sind für mehr Kohlenstoffdioxid, also CO2-Emissionen, verantwortlich. Weiterlesen

Vergleich von Treibstoffen und Antriebssystemen – Teil 5/6

Voraussetzung für den breiten Einsatz von flüssig- und strombetriebenen Fahrzeuge ist die Bereitstellung einer entsprechenden Tankstelleninfrastruktur. Ende 2012 standen 14.336 Tankstellen für über 50 Mio. Fahrzeuge mit Verbrennungs- motor zur Verfügung. Unter Berücksichtigung der verfügbaren regenerativen Primärenergien und einer angestrebten maximalen CO2-Minderung, müssen Ladestationen für Fahrzeuge mit Elektroantrieb, Tanksäulen für Super E85 und Biomethan installiert werden. Weiterlesen

Vergleich von Treibstoffen und Antriebssystemen – Teil 4/6

Kohlenstoffdioxid (CO2) zählt zu den Treibhausgasen, die zum Treibhauseffekt beitragen und sowohl einen natürlichen als auch einen anthropogenen Ursprung haben können. Sie absorbieren einen Teil der vom Boden abgegebenen Infrarotstrahlung. Die Emissionen aus menschlicher Aktivität haben die Konzentration von CO2 in der Erdatmosphäre seit Beginn der Industrialisierung von 280 ppm um knapp 40 % auf 390 ppm (2011) ansteigen lassen. Damit ist die gegenwärtige Konzentration höher als in den letzten 800.000 Jahren, wahrscheinlich auch höher als in den letzten 20 Mio. Jahren. Weiterlesen

Vergleich von Treibstoffen und Antriebssystemen – Teil 3/6

In der Wirtschaftlichkeitsberechnung wurden Anschaffungskosten und Unterhalt nicht berücksichtigt. Elektroautos sind in der Anschaffung teurer als die Benziner, Diesel oder Fahrzeuge mit FFV-Technik. Die Ausrüstung der FFV-Modelle in der Serienproduktion verursacht Mehrkosten in Höhe von bis zu 60 €. Weiterlesen

Vergleich von Treibstoffen und Antriebssystemen – Teil 2/6

In der folgenden Abbildung werden die durchschnittlichen Verbrauchswerte des smart fortwo in der „Tank to Wheel“ (TTW) Situation dargestellt. Der Energieverbrauch wird einheitlich in streckenspezifischen Energieeinheiten kWh/100 km angegeben, da es sich um verschiedene Kraftstoffarten handelt. Weiterlesen

Vergleich von Treibstoffen und Antriebssystemen – Teil 1/6

Die steigenden Mobilitätsbedürfnisse der Menschen und die Endlichkeit der Rohstoffe werden dazu führen, dass alternative Kraftstoff- und Antriebsysteme schneller entwickelt werden müssen. Damit einhergehen erhebliche ökologische Herausforderungen. Die Politik hat auf nationaler und EU-Ebene verschiedene CO2-Reduktionsziele für den Verkehrssektor festgeschrieben. Weiterlesen

Titelbild Benzin E10

Ethanolbeimischung: Mehr Bio im Sprit ab 2011

Zum Ende des Jahres 2010 wird der Bioethanolanteil im Super auf maximal zehn Prozent angehoben. Noch fahren in Deutschland Tausende von Autos, deren Motoren diesen Kraftstoff nicht vertragen. Damit auch diese Fahrzeuge weiter ohne die Gefahr eines Motorschadens betrieben werden können, hat der ADAC dafür gesorgt, dass auch künftig Superkraftstoff mit maximal fünf Prozent Ethanol (E5) flächendeckend angeboten wird. Weiterlesen

Titelbild Weizen Feld

Bioethanol – Der Alkohol für den Tank

Das Bioethanol ist ein Alkohol, dem zucker-, stärke- und zellulosehaltige Pflanzen als Ausgangsrohstoff dienen. Das bereits heute verfügbare Bioethanol ist ein Biokraftstoff der 1. Generation und wird durch Vergärung von pflanzlichem Zucker oder Stärke mit anschließender Destillation hergestellt. Weiterlesen