Notwendigkeit des Fortschritts – Treibhausgasemissionen

titelbild_auspuff_abgasBei der Verbrennung fossiler Kraftstoffe entstehen umwelt- schädliche Gase, die den Treibhauseffekt der Erde beeinflussen und somit das Klima verändern. Jedes Fahrzeug stößt direkt durchschnittlich 165 g/km bei Dieselkraftstoff und 185 g/km bis 195 g/km bei Benzinkraftstoff an Menge von CO2eq-Gasen* aus.

- Anzeige -

Man bedenke, dass obwohl der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch und die CO2eq-Emissionen pro Fahrzeug seit 1995 um 14 Prozent gesunken sind, das der absolute Wert der Treibhausgasemissionen in Zusammenhang mit Fahrzeugen im selben Zeitraum in den EU-27-Staaten gestiegen ist (Abbildung unterhalb). Auch ist der Anteil des Verkehrsektors an den gesamten Treibhausgasemissionen von 16 auf 21 Prozent angewachsen, siehe hierzu den Vergleich der CO2eq-Emissionen der EU-15-Staaten in den Jahren 1990 und 2005.

Emissionen im Zusammenhang mit Straßenfahrzeugen in EU-27

Treibhausgasemissionen nach Sektor in EU-15

Die klimatischen Veränderungen, die durch die Treibhausgase hervorgerufen werden, verursachen zudem hohe Kosten für die Volkswirtschaften. Die Europäische Kommission schätzt den Anstieg der Vermeidungskosten bei einem Temperaturanstieg um 2 °C von 15 Euro pro Tonne CO2 im Jahr 2010 auf 65 Euro pro Tonne im Jahr 2030. Das Ziel ist es, die Umwelt zu schützen und den Ausstoß von umweltschädlichen Gasen pro Fahrzeug und insgesamt zu verringern.

* Mit der Maßeinheit CO2eq kann das globale Erwärmungspotenzial jedes Treibhausgases gemessen und ausgedrückt werden, dabei entspricht es der Menge an CO2, das dasselbe Erwärmungspotenzial hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.