Toyota Prius: Unbestrittene Referenz in Sachen Hybridantrieb

titelbild_toyota_priusFür den Prius der 3. Generation wurde der Hybridantriebsstrang der zweiten Generation umfassend weiterentwickelt. 90 Prozent der Komponenten wurden neu konstruiert. Das vorrangige Ziel bestand darin, einen noch leichteren und kompakteren Antrieb zu schaffen, der sich trotz eines nochmals gesenkten Kraftstoffverbrauchs durch mehr Leistung auszeichnet. Er gewährleistet einen optimierten Fahrbetrieb, gerade auch bei kalter Witterung, und erlaubt zugleich eine beispiellose Senkung der CO2-Emissionen.

- Anzeige -

Die Toyota Entwicklungsingenieure steigerten die Systemleistung um 22 Prozent von 113 auf 136 PS. Statt des früheren 1,5-Liter-Benzinmotors erhielt der neue Prius einen gewichtsoptimierten und besonders kompakten Benzinmotor mit 1.798 cm³ Hubraum und 99 PS, der im Atkinson-Zyklus* arbeitet. Die Maximalleistung ist um 27 Prozent gestiegen, das maximale Drehmoment um 23 Prozent.

Trotz der Leistungssteigerung sorgt die Anwendung des Atkinson-Prinzips in Kombination mit einem neuen Abgasrückführungssystem für eine deutliche Senkung von Verbrauch und Emissionen. Ein neues System zur Rückgewinnung der Abgaswärme ermöglicht zudem ein schnelleres Erreichen der Motor-Betriebstemperatur. Hierdurch kann das volle Potenzial des Hybridantriebs bereits kurze Zeit nach dem Anlassen des Motors genutzt werden.

In Sachen Fahrleistungen kann der Prius einem konventionellen 2,0-Liter-Pkw Paroli bieten: Er beschleunigt aus dem Stand in nur 10,4 Sekunden auf 100 km/h – eine Verbesserung von 0,5 Sekunden gegenüber dem Vorgänger. Die Höchstgeschwindigkeit liegt jetzt bei 180 km/h.

Toyota Prius: 3. Generation seit 2009 in Deutschland auf dem Markt (Quelle: TOYOTA)

Zugleich senkten die Ingenieure den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch um 14 Prozent. Mit 142 Nm bei 4.000/min liefert der neue Motor 32 Nm mehr Drehmoment auf einem niedrigeren Drehzahlniveau. Ein neu entwickeltes Reduktionsgetriebe senkt die Motordrehzahl bei 120 km/h von bisher 2.470/min auf nunmehr 2.180/min. Das Resultat ist ein Plus an Laufruhe, sowie ein um etwa zehn Prozent geringerer Langstrecken-Verbrauch.

Im normalen Fahrmodus verbraucht der Toyota Prius im standardisierten EU-Fahrzyklus durchschnittlich nur 3,9 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Als weltweit einziger voll familientauglicher Pkw weist der Toyota Vollhybrid damit nicht nur den Verbrauch eines ultrakompakten Stadtautos auf, sondern zugleich eine Reichweite von 1.150 km – bei gleichem Tankinhalt eine Steigerung von 150 km gegenüber dem Vorgänger.

Der Toyota Prius unterschreitet die Grenzwerte der Schadstoffnorm Euro 5 und zeichnet sich durch den geringsten CO2-Ausstoß aller benzinbetriebenen Pkw auf dem Markt aus. Er liegt bei nur 89 g/km, ein Wert an den kein anderer Familienwagen heranreicht.

Darüber hinaus lässt sich der Prius im EV- Modus auf Knopfdruck rein elektrisch und damit völlig ohne CO2- und NOx-Emissionen fahren. Die Höchstgeschwindigkeit liegt in diesem Fahrprogramm bei 45 km/h und die Reichweite bei etwa zwei Kilometern.

*Atkinson-Zyklus – Variante des Otto-Prozesses, Einlassventile schließen später als üblich, bei niedrigen Drehzahlen strömt Teil der Luft in den Ansaugtrakt zurück, erhöhter Wirkungsgrad bei höheren Drehzahlen,  geringeres Motordrehmoment bei niedrigen Drehzahlen

Quelle: TOYOTA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.