Mitsubishi i-MiEV, Citroen C-Zero, Peugeot iOn: Elektro-Drillinge

titelbild_peugeot_ionDie nahe Verwandtschaft sieht man den drei Elektroautos deutlich an, denn die baugleichen und technisch nahezu identischen Mitsubishi i-MiEV, Citroen C-Zero und Peugeot iOn sind in erster Linie nur an den verschiedenen Hersteller-Emblemen zu unterscheiden.

- Anzeige -

Mit ihrer kompakten Bauweise und dem kleinen Wendekreis wurden die CO2- und geräuschemmisionsfreien Elektro-Drillinge insbesondere für die urbanen Ballungsräume konzipiert. Entwickelt wurde der batteriebetriebene Viersitzer unter der Federführung von Mitsubishi in Zusammenarbeit mit Citroen und Peugeot. Die japanischen Wurzeln sind besonders an der schmalen Karosserieform von nur 1,475 Meter zu erkennen, denn mit seinen Abmaßen entspricht der Kleinstwagen der in Land der aufgehenden Sonne bestehenden Fahrzeugklasse Kei-Car, was sinngemäß übersetzt „leichtes Automobil“ heißt und die Fahrzeugbreite auf eben dieses Maß beschränkt.

Mitsubishi i-MiEV: Japanisches Kei-Car mit Elektroantrieb, Marktstart Ende 2010 (Quelle: MITSUBISHI)

Mitsubishi i-MiEV: Japanisches Kei-Car mit Elektroantrieb, Marktstart Ende 2010 (Quelle: MITSUBISHI)

Mitsubishi i-MiEV: Baugleich mit Peugeot iOn und Citroen C-Zero

Bereits seit Ende 2010 wird der Mitsubishi i-MiEV in Deutschland vertrieben, seither sollen laut Mitsubishi etwa 900 Stück (Stand August 2013) auf den deutschen Straßen unterwegs sein. Übrigens steht i-MiEV für Mitsubishi innovative Electic Vehicle. Für einen Basispreis von 29.300 Euro (Stand August 2013) erhält der Käufer einen Elektrowagen mit 3 Jahren Fahrzeuggarantie und 5 Jahren Garantie auf die Batterie und die wichtigsten elektrischen Komponenten, beide Garantien sind bei einer Laufleistung von 100.000 Kilometer gedeckelt.

Der Mitsubishi i-MiEV wird von einem Permanentmagnet Synchronmotor mit einer Maximalleistung von 49 kW (67 PS) angetrieben, die Nennleistung des im Heck sitzenden Elektromotors beträgt 35 kW (48 PS).  Die 180 Nm Drehmoment werden von einem wartungsfreien 1-Gang-Getriebe mit starrer Übersetzung auf die Hinterachse übertragen. In 15,9 Sekunden beschleunigt der i-MiEV von Null auf 100 Kilometer pro Stunde und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Die aus 88 Zellen bestehende Lithium-Ionen-Batterie des Mitsubishi i-MiEV mit 16 kWh Kapazität ist im Unterboden des Wagens zwischen den Achsen untergebracht. Bei einem Stromverbrauch von 13,5 kWh/100 km gibt der japanische Hersteller die Reichweite mit 150 Kilometer an. Die Ladezeit soll an einer 230-Volt-Haushaltsteckdose bei 10 Ampere rund 8 Stunden betragen. Dank einer speziellen Schnellladestation mit Gleichstrom und maximal 50 kW verkürzt sich die Ladezeit auf 80% der Akkukapazität auf eine halbe Stunde.

Mitsubishi i-MiEV: Batterie zwischen den Achsen, Elektromotor im Heck (Quelle: MITSUBISHI)

Mitsubishi i-MiEV: Batterie zwischen den Achsen, Elektromotor im Heck (Quelle: MITSUBISHI)

Die anfänglich unter anderem mit Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern und Zentralverriegelung schon umfangreiche Serienausstattung wurde bei der Modellpflege im Jahr 2012 um beheizbare Vordersitze, ein Audiosystem mit USB-Anschluss und einer Fernbedienung (MiEV Remote System), mit der der i-MiEV-Fahrer die Fahrzeugklimatisierung und Ladezeit voreinstellen sowie den Batterie-Ladezustand anzeigen lassen kann, erweitert.

Auch die Sicherheitsausstattung entspricht mit 6 Airbags (Fahrer-, Beifahrer-, Kopf- und Seiten-Airbag), ABS und ESP den Standards. Bei dem EuroNCAP Crashtest erreichte der Mitsubishi i-MiEV vier von fünf Sternen, wobei die Batterie unbeschädigt blieb und die Hochspannungselektronik wie vorgesehen abgeschaltet wurde.

Als Besonderheit bietet der Mitsubishi i-MiEV der vorausschauenden Fahrweise des umweltbewussten Elektroauto-Fahrers drei wählbare Vorwärtsgang-Modi: D (Drive) für den gewöhnlichen Vortrieb, B (Brake) steigert bei Bergabfahrten den Grad an Rekuperation, erhöht somit die Reichweite, und C (Comfort) reduziert die Energierückgewinnung, um beispielsweise bei Überlandfahrten für längeres Rollen zu sorgen.

Mitsubishi i-MiEV, Citroen C-Zero, Peugeot iOn: Embleme und Interieur (Quelle: MITSUBISHI, CITROEN, PEUGEOT)

Mitsubishi i-MiEV, Citroen C-Zero, Peugeot iOn: Embleme und Interieur (Quelle: MITSUBISHI, CITROEN, PEUGEOT)

Unterschiede zwischen Mitsubishi i-MiEV, Peugeot iOn und Citroen C-Zero

Zum einen bieten die französischen Geschwister Peugeot iOn und Citroen C-Zero im Gegensatz zum Mitsubishi i-MiEV die Fahrstufen B und C nicht an. Zum anderen haben iOn und C-Zero im Frühling 2013 eine Modellpflege erfahren, bei der das maximale Drehmoment von 180 auf 196 Nm gesteigert und die Anzahl der Batteriezellen von 88 auf 80 gesenkt wurde. Die auf 1.500 Lade- und Entladezyklen ausgelegte Batterie hat nun eine Kapazität von 14,5 kWh. Die Ladezeiten an der Haushaltsteckdose betragen 6 Stunden bei 14 Ampere bzw. 11 Stunden bei 8 Ampere.

Durch den kleineren Akku fällt das Leergewicht um 55 Kilogramm geringer aus, was der Zuladung zugutekommt – diese wächst von 265 (i-MiEV) auf 310 Kilogramm. Der Stromverbrauch des iOn und C-Zero liegt laut Peugeot bzw. Citroen bei 12,6 kWh/100 km, die Reichweiteangabe der Hersteller bleibt unverändert bei 150 Kilometer. Zudem bieten beide französischen Hersteller bei einem Basispreis von 29.393 Euro (Stand September 2013) eine 5-jährige oder auf 50.000 Kilometer beschränkte Garantie auf das elektrische System von iOn und C-Zero an.

Während beide Elektroautos, Citroen C-Zero und Peugeot iOn, derzeit bei Flinkster, einem Carsharing-Angebot der Deutschen Bahn, eingesetzt werden, findet der Citroen C-Zero zusätzlich beim firmeneigenen Carsharing-Projekt unter den Namen Multicity in Berlin Verwendung. Peugeot bietet demgegenüber sein Elektroauto den Handwerkern und Servicetechnikern in einer iOn Cargo Variante an. Dabei wird die Rücksitzbank durch Staufächer, Ablagemöglichkeiten und einen doppelten Boden ersetzt, sodass ein zweisitziges Gewerbefahrzeug mit 1,1 m3 Ladevolumen entsteht.

Citroen C-Zero: Baugleich mit Mitsubishi i-MiEV und Peugeot iOn (Quelle: CITROEN)

Citroen C-Zero: Baugleich mit Mitsubishi i-MiEV und Peugeot iOn (Quelle: CITROEN)


Mitsubishi i-MiEV, Citroen C-Zero, Peugeot iOn – Technische Daten

Antrieb Elektroauto
Fahrzeugklasse / Karosserieversion Kleinstwagen / Kombilimousine
Markteinführung in Deutschland Dezember 2010 (Mitsubishi)
Elektromotor Leistung nominal / maximal 35 kW (48 PS) / 49 kW (67 PS)
Elektromotor Drehmoment 180 Nm
Batterie Kapazität 16 kWh
Batterieart Lithium-Ionen (88 Zellen)
Verbrauch, elektrisch 13,5 kWh/100 km
Reichweite, elektrisch 150 km
Höchstgeschwindigkeit 130 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 15,9 s
Ladezeit 8 Stunden bei 230 V / 10 A
30 Minuten bei 50 kW Gleichstrom

Autor: Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.